Verfahren

Advanced Nuclear Data Forms FISPACT-II nutzt eine Reihe von Kerndaten Formen, einschließlich: partikelinduzierten Reaktionen, Partikel-induzierte und spontane Spaltung Erträge, Zerfallsdaten, Gefahren Indizes und Wahrscheinlichkeitstabellen robust T15vE71 Simulation über eine Vielzahl von Anwendungen zu bieten. Dazu gehören auch die modernsten ausgewertet Bibliotheken aus der ganzen Welt und die komplette, technologische Bibliotheken TENDL und GEFY. Die jüngste TENDL-2015-Bibliothek enthält komplette Dateien für 2809 Ziel Nuklide, im Vergleich zu den 423 im ENDF / B-VII.1 Bibliothek – die alle Stallungen nicht namentlich enthalten. Dies wird mit verlängertem Zerfalls Bibliotheken kombiniert für die verschiedenen hundered tausend Reaktionskanäle ohne Fehlerrisiko durch Weglassen eines robusten Simulationsverfahren zu schaffen. TENDL ist das jährliche Produkt der modernsten TALYS-basierten Code-Suite, die alle ENDF6 Bibliotheken Erbe nimmt und die umfassendsten Referenzbibliotheken Kernparameter alle Reaktionskanäle zu simulieren. Die jüngsten Bibliotheken wurden von der UKAEA mit internationalen Zusammenarbeit Gegenstand mehrerer Verifikation und Validierung Berichte erstellt .

Die Unsicherheit Quantifizierung und Vermehrung
Heat_uqp

Decay heat and uncertaintes from pathways-based reaction rate uncertainty and TMC fission yield sampling. The simulation is on the Takahama assembly SF97-1 location, using CASMO-5 reactor simulations.

FISPACT-II wurde entwickelt, um fit, Hand in Hand mit den anspruchsvollen TENDL Kerndatenformulare. Dazu gehören komplette Energie Kovarianzen über alle Reaktionskanäle. Für andere Bibliotheken können FISPACT-II unterschiedliche Kovarianz Dateiformate empfangen als auch, kollabiert Vorfall Teilchenspektren einer Gruppenreaktionsgeschwindigkeit Unsicherheiten für alle Reaktionen zu erzeugen. Indem sie sich, sie nicht sehr nützlich sind, aber gepaart mit Sensibilität / Unsicherheitsanalysen oder-Bahnen basiert Reaktionsgeschwindigkeit Unsicherheit, diese produzieren zuverlässige Unsicherheitswerte für Observablen. Pathway Unsicherheit innerhalb FISPACT-II beruht auf einem digraph theoretischen Ansatz, um die Reaktion / Zerfallswege zu identifizieren, die bei der Herstellung von einigen wesentlichen Nuklide führen. Die dominanten Nuklide für jede gewünschte Antwort (Wärme, Aktivität, etc.) werden während der Solver Bühne bevölkert und zu einem Pruning-Algorithmus übergeben, die alle Kombinationen von Verbindungen identifiziert, die maßgeblich zur endgültigen Nuklid beitragen. Die Unsicherheiten für jede Zerfallshalbwertszeit und Reaktionsgeschwindigkeit kombiniert Unsicherheiten für jeden Weg, um zu bestimmen, eine robuste Unsicherheit im Inventar des endgültigen Nuklid bereitstellt. Diese Unsicherheiten können durch andere Verfahren ergänzt werden, wie Sensitivitätsanalysen, die durchgeführt werden, kann ein Einbau-Sampling-Engine, die direkt die Kerndatenunsicherheiten liest und effektiv breitet sie durch die volle Simulation. Eine weitere Alternative ist die Gesamt-Monte-Carlo-Methode, die Sätze von Kerndatendateien verwendet, die aus abgetasteten Kernparametereingaben erzeugt wurden. Die Probenahme von vollständig konsistente und vollständige nukleare Datendateien bietet den kompletten Satz der Korrelationseffekt zwischen den Kanälen, Energien und jedem anderen Aspekt der Dateien.
Recoils , PKA Spectra und Materials Simulation Eingänge Die Berechnung der Energieverteilungen von Rest- und emittierten Teilchen aus Kernreaktionen ergibt, ist ein wichtiger Beitrag, um die Modellierung von Strahlenschäden in Materialien. Die rücklaufenden Spezies oder primären knock-on Atom (PKA) können Kaskaden Atomauslenkungen induziert, der Akkumulation von Strukturschäden mit lebensbedrohlichen Folgen führt. Innerhalb FISPACT-II, der Ausgang dieser Verteilungen für ein Inventar von Nukliden mit einem Eingang Neutronenspektrum belichtet und Fluss wird über eine speziell geschriebene Routine erreicht spectra pka , die Aktualisierungen und auf die historische Code specter verbessert , am Argonne National Laboratory in den 1980er Jahren geschrieben von Greenwood und Smitther . spectra pka bricht die Eingangsneutronenspektrum mit dem vollen Satz von einfallenden energiereichen vs. Rückstoß-Energie Querschnitt Matrizen für jedes Nuklid in der aktuellen Bestandsaufnahme, die zum Zeitpunkt t = 0 oder zu einem späteren sein könnte Zeit, vielleicht nach einer Zeit der Bestrahlung und Kühlung. Die resultierenden Rückstoß Verteilungen, eine für jeden (open) Reaktionskanal jedes Nuklid in das Inventar, werden gemäß anschließend skaliert, auf die Bestands Nuklid Fraktionen und in geeigneter Weise, in Abhängigkeit von sowohl Nuklid und dem Element, wobei letztere besonders relevant für Rechen summiert atomistischen Modellierung von Materialien. Eine umfassendere Beschreibung von spectra pka ist in diese Referenz zur Verfügung.
Selbstabschirmung Faktoren Selbst Abschirmfaktoren (SSF) für die gruppenweise Querschnitte werden mit Hilfe der Wahrscheinlichkeitstabellen für ENDF-6 formatiert Kern gelieferten Daten berechnet. Diese umfassen sowohl die ungelösten und gelöst Resonanzbereiche U8_RR und eine Vielzahl von Optionen für die SSF Berechnung bieten. Zum Beispiel können die Faktoren, über jegliche Reaktionskanäle von Interesse und gegen jeden Satz von Nukliden oder Reaktionen, gegen die vollständige oder Makroteilquerschnitte und als multiplicitive Faktoren oder als direkt abgeleitet selbstschützQuerSchnitte angewendet werden. Beachten Sie, dass Wahrscheinlichkeitstabellen zur Verfügung gestellt werden für nur Kerndatenbibliotheken innerhalb der Standard-Versionen auswählen, obwohl können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden. Die SSF incorporate Temperatur und materialabhängige Effekte, die durch ihren Aufbau und kann direkt auf die PROBTABLE, SSFFUEL, SSFCHOOSE und SSFDILUTION Schlüsselwörter gesteuert werden, die die Wahrscheinlichkeitstabelle Lesen steuern, Nuklide enthalten, Reaktionen zu schließen und eine Option, um Verdünnungswerte überschreiben auf eine energie Gruppe abhängig. Das gezeigte Beispiel umfasst Selbstabschirmung Faktoren für U238-Capture-Reaktionsgeschwindigkeit (rot) über einen PWR Spektrum von Casmo-5 (schwarz) berechnet lagert und der energieabhängigen Reaktionsgeschwindigkeit (blau). Man beachte, dass es keine Selbst-abschirmende Optionen (oder auch Temperaturabhängigkeit) für die Legacy-EAF-Bibliotheken, die für alle nicht-treshold Reaktionen nicht genau eingesetzt werden kann. Die Benutzer werden stark ohne diese Einschränkungen zu einem Kerndatenbibliothek zu aktualisieren ermutigt.